Kooperationsvereinbarung

Juni 16th, 2014 | Petra Nussbaum

Wuppertal, 16. Juni 2014

Paul Nikolai Ehlers-Stiftung und das HELIOS Klinikum Wuppertal schließen Kooperationsvereinbarung

Die Paul Nikolai Ehlers-Stiftung und das HELIOS Klinikum Wuppertal haben heute (Montag, 16. Juni) eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, um schwer erkrankten Kindern aus Russland und Deutschland, denen ohne Unterstützung eine Therapiemöglichkeit verwehrt bleiben würde, helfen zu können.

Prof. Dr. med. Dr. iur. Alexander P.F. Ehlers, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, bezeichnete die Zusammenarbeit im Rahmen der Pressekonferenz als „Leuchtturmprojekt“. Die Stiftung sei dabei, ein verlässliches Netzwerk mit Krankenhäusern aufzubauen, in denen bedürftige, erkrankte Kinder gut behandelt werden können. Die Beziehung zum HELIOS Klinikum Wuppertal sei eine ganz Besondere, da sein Vater, der Namensgeber der Stiftung, dort von 1962 bis 1985 an den damals Städtischen Krankenanstalten als Direktor der Chirurgischen Klinik gewirkt habe.

Dr. med. Marc Baenkler, Klinikgeschäftsführer des HELIOS Klinikums Wuppertal, freut sich über die Zusammenarbeit und hofft, dass beide Kooperationspartner gemeinsam wertvolle Arbeit leisten können: „Wir bringen das ein, was wir am besten können: Gute Medizin.“

>> WZ 14.06.2014
>> Pressemitteilung
>> Faktenblatt

 

 

Ehlers-Stiftung-helios-klinikum-kooperationsvereinbarung
Unterschrift zum Wohle der Kinder: Dr. med. Marc Baenkler (vorne links),
Klinikgeschäftsführer des HELIOS Klinikums Wuppertal, und
Prof. Dr. med. Dr. iur. Alexander P.F. Ehlers, Vorstandsvorsitzender der
Paul Nikolai Ehlers-Stiftung, unterzeichneten am Montag eine Kooperationsvereinbarung.
Im Hintergrund die Chefärzte Prof. Dr. med. Stefan Wirth (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin),
Prof. Dr. med. Herbert Vetter (Klinik für Herzchirurgie) sowie Prof. Dr. med. Gerhard Schneider
(Klinik für Anästhesiologie und Ärztlicher Direktor des Klinikums).

Comments are closed.