Sommercamp „Grünes Licht“ für Kinder aus Kinderheim in Pawlowsk

In Russland sind besonders Menschen mit Behinderung von Armut und gesellschaftlicher Ausgrenzung betroffen. Seit diesem Jahr hat die Paul Nikolai Ehlers-Stiftung die Zusammenarbeit mit dem russischen Wohltätigkeitsverein „Perspektivy“ in St. Peterburg aufgenommen.

sommercamp 2014_musik

Der Wohltätigkeitsverein „Perspektivy“ versucht im staatlichen Kinderheim in Pawlowsk (es handelt sich hier um das staatliche Kinderheim Nr. 4, in dem etwa 350 Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen untergebracht sind, Perspektivy arbeiten mit 110 der Schwächsten der Kinder aus Haus Nr. 4) die bescheidene Lebenssituation der dort lebenden Kindern zu verbessern.

Dieses Jahr hat „Perspektivy“ einen Sommerurlaub im Sommercamp „Grünes Licht“ für 5 Kinder aus oben genanntem Haus Nr. 4 organisiert. Das Sommercamp „Grünes Licht“ ist ein Spezialcamp für Kinder mit Behinderungen in der Region Leningrad. Dieses Sommercamp ist für die Kinder die einzige Möglichkeit, den Sommer, die Natur und die frische Luft mit allen Sinnen zu erleben und zu genießen. In diese Zeit konnten die Kinder ein Stück „normale“ Welt erleben und waren Teil dieser Welt, die für sie sonst verschlossen zu sein scheint.

Die Kinder wurden mit mehreren Malzeiten am Tag versorgt und konnten die verschiedenen Anwendungen des Kurortes, wie Massage, Aromatherapie, Halogen-Kammer und vieles mehr nutzen. Die ausgebildeten und spezialisierten Sozialpädagogen und freiwillige Betreuer, welche die Kinder begleitet hatten, haben viele verschiedene Freizeitprogrammpunkte mit Aktivitäten wie Schwimmen und Wandern organisiert.

Die Paul Nikolai Ehlers-Stiftung hat das Projekt finanziell unterstützt und freut sich sehr, dass das Sommercamp eine positive Wirkung auf die Gesundheit, den emotionalen Zustand und die allgemeine Stimmung der Kinder, ausgeübt hat. Wir hoffen, dass die Kinder auch im nächsten Jahr wieder in ein Camp fahren können. Weitere Informationen: www.perspektivy.ru und www.perspektiven-verein.de.

Comments are closed.