Neurorehabilitation für Lennox

Ende 2017 erhielt die Paul Nikolai Ehlers-Stiftung eine Anfrage von den Eltern des 6-jährigen Lennox Blüm, die bei uns finanzielle Unterstützung für eine intensive Neurorehabilitation ihres Sohnes beantragten.

Lennox hat den höchsten Behinderungsgrad. Im Herbst 2018 wird Lennox eingeschult. Um seine Sozialisierung in der Schule zu erleichtern und einen möglichst normalen Schulalltag zu gewährleisten, ist es sehr wichtig, dass er bis dahin laufen lernt. Dafür braucht er eine intensive Therapie, wie die oben genannte neurologische Neurorehabilitation, die seine Eltern aus eigener Kraft nicht finanzieren können. Das Kuratorium der Paul Nikolai Ehlers-Stiftung entschied einstimmig, dem kleinen Lennox zu helfen und diese wichtige Rehabilitation für ihn zu ermöglichen. Diese fand im Dezember statt und uns erreichte bereits ein Dankesbrief seiner Eltern, in dem sie uns auch über die Ergebnisse der Therapie berichten: „Lennox hat dieses Mal große Erfolge erzielt. Er ist sogar über die im Voraus festgesetzten Wunschleistungen hinausgewachsen und hat größere Erfolge erzielt als gedacht. Sein ganzer Körper hat mehr Spannung gewonnen. Seine Wahrnehmung der Umwelt ist ebenfalls besser geworden. Er wirkt noch aufgeweckter, interessierter und ausgeglichener. Seine Unterschenkelmuskulatur hat sich sowohl sichtbar als auch fühlbar gestärkt!!! Erlernt langsam das Gewicht von einem Bein auf das andere zu verlagern und gewinnt somit mehr Selbstbewusstsein. Er versucht dabei 1-2 Schritte ohne jegliche Hilfestellung zu machen! Was ihm ein Stück weit mehr Selbstständigkeit und Lebensqualität gibt.“
Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg und werden die weitere Entwicklung von Lennox verfolgen.

Comments are closed.